"Motivation beginnt im Kopf. Wer sie woanders sucht, wird sie nicht finden."
Alexander Christiani
 

Echte Motivation kommt aus unserem Inneren heraus. Niemand kann Dich motivieren, wenn er nicht Deine Ängste, Wünsche, Werte oder Ziele anspricht. Kurz gesagt: Deine Bedürfnisse müssen befriedigt werden.
Motivation ist unser Antrieb, unser Motor, der uns Kraft und Energie gibt.
Alle Lebewesen besitzen ein Urprogramm, ein Antriebsprogramm, das schon die Neandertaler hatten. Dieses Programm dient der Selbst- und der Arterhaltung. Es lautet:

Alles, was Schmerz verursacht vermeiden - Alles, was Freude bringt suchen
Anders ausgedrückt: Du hast ein „Weg von...“ und ein „Hin zu...“ Programm in Dir. Schon in der Steinzeit mußten unsere Vorfahren wissen, daß es ungesund sein kann, sich mit einem Tiger das Nachtlager zu teilen. Andererseits war es wichtig, daß schlafen, essen und Geschlechtsverkehr Freude machten, damit wir uns fortpflanzen konnten.
Die stärkste Motivation ist dann vorhanden, wenn uns der Schmerz antreibt, etwas zu verändern. Und diese Veränderung zu einem wirklichen attraktiven Ziel führt.
Dieses Grundprogramm ist auch heute noch in uns. Und deshalb möchte ich einige der „Lügen“ widerlegen, die immer noch über das Thema „Motivation“ vorherrschen:

1.Nur der Wille zählt
Glaubst Du wirklich noch, daß es willensstarke und willensschwache Menschen gibt? Du hast bestimmt schon festgestellt, daß Menschen, die Du für willensstark gehalten hast, auf einem Gebiet „plötzlich“ willensschwach waren. Und umgekehrt: Leute, die für Dich willensschwach waren, auf einem Gebiet „auf einmal“ eine unheimliche Willensstärke entwickelten. Der Wille (Selbstdisziplin) ist eine logische (vom Verstand) Überlegung. Der Antrieb etwas zu tun kommt aber aus dem UBW! Wenn Du in einer Sache „eisernen Willen“ hast, dann deshalb, weil Dein Urprogramm aktiviert wurde: Schmerz vermeiden, Freude suchen

2. Nur positive Motivation hilft
Eine These, die viele Motivationstrainer verbreiten. Aber auch die antiautoritäre Erziehung fiel in diesen Bereich. Natürlich ist positive Motivation schöner, aber wer sich das Grundprogramm anguckt, stellt fest, daß er die halbe Motivationskraft verschenkt, wenn er nur positiv motiviert. Ein Ziel zu haben (Hin zu) ist wunderschön, doch meistens entsteht es erst aus der Ursache, daß wir etwas verändern (Weg von) wollen.

3. Nur Druck (negative Motivation) hilft
Wer mit Druck (Angst, Unlustgefühle) arbeitet wird schnell merken: Sobald der Druck nachläßt, sinkt die Motivation. Und das ist keineswegs überraschend. Wenn mein Chef dauernd mit der Peitsche hinter mir steht (Unlustgefühl), habe ich kein Ziel (keine Eigenmotivation), etwas zu tun. Sobald er weg ist, läßt dieses Schmerzgefühl nach, da die direkte Bedrohung durch die Peitsche weg ist. Meine „Motivation“, etwas zu tun sinkt!

4. Ich habe nicht genügend Motivation
Wie kann es sein, daß Menschen z.B. in ihrem Beruf keine Motivation haben, aber sobald es Feierabend oder Wochenende ist, mit Begeisterung ihrem Hobby nachgehen? Wie kann Dein Kind in der Schule Lernschwierigkeiten haben, aber den neuen PC in einer Woche besser bedient als Du? Wenn etwas unsere Bedürfnisse anspricht, ist immer genügend Motivation vorhanden!

5. Belohnung motiviert grundsätzlich
Frage Dich ehrlich: „Brauche ich Belohnung, um mein Ziel zu erreichen?“ Die Erreichung eines Zieles ist Motivation genug. Die Gefahr bei der Belohnung ist die gleiche wie bei negativer Motivation: Sobald sie nachläßt, sinkt die Leistung. Und es geht noch weiter. Um die Leistung aufrecht zu halten, muß die Belohnung gesteigert werden. Wer etwas gerne macht braucht dafür keine Belohnung!

6. Logische Gründe motivieren
Das dies nicht stimmen kann, beweist Dir jeder Raucher. Jeder weiß um die Gefahren, jeder kennt 1000 logische Gründe, um nicht zu rauchen. Und doch wirkt das Schmerz – Lust- Programm so stark, daß kein Raucher aus logischen Gründen aufhört.

7. Veränderung ist schwierig und ich bin zu alt dafür
Jede Veränderung ist leicht, wenn sie unseren Bedürfnissen entspricht. Es gibt genügend Beispiele von alten Menschen, die sich „plötzlich“ ändern konnten. Egal, ob es die neue Liebe ist oder das Enkelkind. Auf einmal erleben Menschen ihren dritten Frühling. Können diese Personen etwas, was Du nicht kannst? Nein, hier hat auch nur unser Grundprogramm für diese Veränderung gesorgt. Das selbe Programm, was Du auch besitzt!

Wir können also folgendes festhalten:
Motivation ist immer dann vorhanden, wennSie von innen kommt, also unser Schmerz – Freude – Programm aktiviert wirdAttraktive Ziele vorhanden sindDer Wunsch nach einer Veränderung größer ist, als der Wunsch, den jetzigen Zustand beizubehalten
Im NLP gibt es mehrere Möglichkeiten, um Motivation zu entwickeln oder zu verstärken.

Bitte bewerten Sie diese Seite

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.


Fatal error: Cannot re-assign $this in /homepages/25/d83210094/htdocs/pokom/themenueberblick/024d9a977a1330222/024d9a977a1343d28/w2dranking38cb6737f87f85e2470e08a6aa37fb9c.php on line 57